Psychopharmakatrialog

Einladung zur Online-Veranstaltungsreihe
„Psychopharmaka? Kritischer Trialog“

13. September zum Thema:
Mir hilft das Medikament!
Bin ich unkritisch oder unfähig?

11. Oktober zum Thema:
Jugend und Psychopharmaka

Klick hier für den Flyer zum Trialog 2021

Wir möchten Euch/Sie zu unserer Trialogreihe einladen. Wir bieten diese nun virtuell über ZOOM an. Wir haben mit der Leitung der Schiller-Bibliothek in Berlin gesprochen und daraufhin beschlossen den Trialog bis auf Weiteres online abzuhalten.

Es gibt zu hohe Auflagen für das Hygienekonzept und es dürften vor Ort maximal 15 Menschen mit Anmeldung, Vorlage eines aktuellen Tests, einem Impfzertifikat bzw. einer Bescheinigung auf Genesung von Corona und mit Nachverfolgungsdaten teilnehmen. So bald sich etwas ändert werden wir versuchen diese Veranstaltungsreihe teilweise wieder in Präsenz durchzuführen. Momentan wird jedoch mit steigenden Inzidenzzahlen gerechnet. Bis zum Ende des Jahres wird der Psychopharmaka-Trialog auf jeden Fall online stattfinden.

Da uns dieses Projekt sehr am Herzen liegt, gehen wir diesen anderen Weg. Dabei bemühen wir uns dem bisher vertrauten und in enger Runde abgehaltenen Austausch treu zu bleiben. Wir haben in diesem Format schon Erfahrungen gesammelt.

Bei Interesse meldet Euch/melden Sie sich bitte jeweils bis spätestens 15.00 Uhr des Veranstaltungstages bei einem der Ansprechpartner an. Diese sind:

Sabine Haller ( s.haller@seeletrifftwelt.de ) und Jann E. Schlimme ( dr.schlimme@gmx.de ).

Der ZOOM-Link wird dann per Email zugesendet.

Details zu den Veranstaltungen:

Ihr landet/Sie landen im virtuellen „Wartezimmer“ und werdet/werden vom Veranstalter zügig freigegeben. Von jeweils 16.30 bis 17.00 Uhr gibt es die Möglichkeit noch technische Fragen zu stellen. Ab 17.00 Uhr beginnt der Trialog. Von 17.50 bis 18.05 Uhr ist eine kleine Pause angedacht und um 19.00 Uhr wird die Veranstaltung beendet.

Wir haben dieses Format mit „Wartezimmer“ gewählt, um vielen InteressentInnen die Teilnahme zu ermöglichen und zugleich ein hohes Maß an Datenschutz zu gewährleisten. Ebenfalls aus Gründen des „geschützten Raumes“ bitten wir nun um eine Anmeldung. Die Veranstaltung wird nicht aufgezeichnet oder gestreamt.

Auch im Trialog gibt es Gesprächs-Regeln, die bei uns wie folgt lauten:

  • jeder kann, keiner muss reden
  • von eigenen Erfahrungen sprechen
  • Vielstimmigkeit (unterschiedliche Meinungen dürfen nebeneinander stehen)
  • miteinander nicht übereinander reden
  • Streiten ja, aber ohne Be- und Verurteilungen
  • alles Persönliche vertraulich behandeln (gerade auch im virtuellen Raum)
  • Ausreden lassen (bitte aber so kurz wie möglich fassen) 
  • Wortmeldungen können per „x“ im Chat bekundet werden

Wir freuen uns darauf diese neuen Erfahrungen weiterhin mit Euch/Ihnen zu teilen! 

Die Vorbereitungsgruppe „Psychopharmaka? Kritischer Trialog“

In den letzten Jahren werden zunehmend kritische Stimmen zum Thema Psychopharmaka laut.
Die Treffen dienen dem offenen Austausch von Erfahrungen mit Psychopharmaka im gleichberechtigten und vielstimmigen Trialog.

Dieser richtet sich an Menschen mit seelischen Krisen. Ebenso sind Menschen aus deren Umfeld eingeladen (z.B. Angehörige, Nachbarn, Mitarbeiter*innen aus psychosozialen Einrichtungen).

Jede Veranstaltung wird trialogisch vorbereitet und geleitet und kann einzeln besucht werden. Über Folgeveranstaltungen werden wir Euch/ Sie auf dem Laufenden halten.